Strahlenschutz

Wie man sich vor Strahlung, insbesondere vor der 5G-Technologie, schützen kann

Die Strahlung der 5G-Technologie macht uns krank

Starke elektromagnetische Strahlungen sind für den Körper schädlich. Je stärker die Strahlung, umso schneller sind die negativen Auswirkungen spürbar. Elektrosmog, die 3G- und 4G-Technologie sind im Körper messbar. Man weiß, dass diese Schwingungen schädigend auf die Zellebene wirken. Dadurch wird der Zell-Mikrostoffwechsel beeinflusst, die Gesamtheit dieser Schwingungen bezeichnen wir als MikroSmog.

Dass der MikroSmog besonders im Blut Veränderungen mit sich bringen kann, ist bekannt. Der MikroSmog wirkt auch auf die Porphyrine. Porphyrine sind hochempfindliche kleine Moleküle (Bestandteile von Enzymen), die den Sauerstoff- und den Wasserstoff-Haushalt steuern. Durch das Chaos, dass vom MikroSmog angerichtet wird, verlieren die Enzyme die optimale Steuerung des Sauerstoff- und den Wasserstoff-Haushaltes. Und wenn die Zellversorgung schlecht ist, leidet der gesamte Körper. Der Nachweis dass MikroSmog die Ursache dieser komplexen Verschlechterung ist, ist sehr komplex, basiert auf vielen diversen Indizien und ist deshalb nicht ganz schlüssig beweisbar. Umgekehrt ist jedoch nachgewiesen, dass extrem feine positive elektromagnetische Schwingungen, wie die des PERTH-Systems, das Blut sowie den Sauerstoff-und Wasserstoffhaushalt nach einer MikroSmog-Belastung relativ schnell wieder ins Lot bringen kann.

Auswirkung der Strahlung auf unser Zellsystem

Die 5G-Technologie arbeitet mit viel kürzeren Wellen, als die 3- und 4G-Technologie. Deshalb kann die 5G-Technologie, mit diesen Millimeter-Wellen, bis zu 100 Mal mehr Daten (im Vergleich zu 4G) transportieren. Diese Informationen sind ausschließlich künstliche, chaotische Informationen. Weil diese Informationen ausschließlich auf den Nanostoffwechsel wirken, nennen wir sie NanoSmog.

Die kurzen 5G-Wellen gelangen nicht mehr in den Körper, sondern dringen nur noch in die Hautoberfläche ein. Diese enormen Mengen an Informationen bleiben aber nicht, wie der Mikrosmog, auf der Hautoberfläche stecken. Diese störenden Informationen werden von der Haut über das Wasser und die Quanten in jede Zelle des Körpers weitergetragen. Das Leben und jede Zelle besteht aus geordneten Informationen. Diese gesunden geordneten Quanten-Informationen werden vom chaotischen NanoSmog gestört. Dieser quantenmedizinische Vorgang ist im Moment leider noch nicht direkt beweisbar.

Solange jede Zelle im Körper mehr lebensbejahende, geordnete Informationen, den chaotischen Informationen gegenüberstellen kann, bleibt die Zelle gesund. Sobald die Zelle dies nicht mehr kann, kann dies an den Exosomen gemessen werden. Die Exosome sind kleine hochentwickelte Vesikel (Transporter), die den Gesundheitszustand im inneren der Zelle, den anderen Zellen nach außen mitteilen. Mit dieser Methode könnte man nachvollziehen, wie die Zellen auf die 5G-Technologie reagieren. Es gibt bis heute leider weltweit keine einzige unabhängige Studie, die die Schädlichkeit von 5G auf der Nanoebene mit dieser Methode der Zellen beweist. Alle bestehenden Studien wurden leider nur von Interessenvertretern der künstlichen Intelligenz und der Wirtschaft in Auftrag gegeben. Sie alle stellen einzig fest, dass die Wirkung nur bis zur Haut eindringt, dass 5G keinen Mikrosmog generiert und deshalb harmlos ist. Das ist nicht gelogen. Aber 5G wirkt 100 Mal stärker wie 4G auf der Nanoebene. Das wird nirgends erwähnt. Die Wirklichkeit zeigt nämlich, dass bei vielen Menschen, die der 5G-Technologie längere Zeit ausgesetzt waren, sich das Immunsystem stark verschlechtert hat.

Negative Auswirkungen auch auf Corona-Patienten

Bei der Corona-Pandemie war die Sterblichkeitsrate der mit der 5G-Technologie belasteten Menschen deutlich höher als bei den unbelasteten. Die WHO und auch kein anderes Land auf dieser Welt, hat diese durch 5G hervorgerufen Immunschwäche, geografisch und statistisch erfasst. Dieser Zusammenhang wurde nur von kritischen Ärzten und Menschen beobachtet und entspricht daher nicht der allgemeinen medizinischen Lehrmeinung.

Was kann ich gegen die Wirkung der Strahlung tun?

Um den Körper und die Zellen zu stärken, benötigen wir eine große Menge an geordneten positiven Schwingungen, die den täglich anfallenden Mikro- und NanoSmog neutralisieren. Im Nanobereich gibt es viele positive Schwingungen, wie z.B. die natürlichen Biophotonen aus der gesunden Nahrung, aus den konzentrierten Nahrungsergänzungs-Mitteln (z.B. www.FormSlim.com ), aus Homöopathie wie auch aus allen menschlichen positiven Schwingungen wie Liebe, Fürsorge etc.. Wenn man gleichzeitig den Mikro- und den Nanostoffwechsel positiv beeinfluss möchte, dann existiert meines Wissens nach, nur des PERTH-System, dass beides parallel und äußerst effizient unterstützt.

Für mich ist das PERTH-System die effizienteste Methode um die Qualität der Durchblutung auf der Mikroebene- und den Zellstoffwechsel auf der Nanoebene mit den 6000 extrem feinen, positiven Bioresonanz-Schwingungen, gleichzeitig zu unterstützen. Dies ist weltweit einzigartig. Nach ca. 20 Minuten ist jede Zelle wieder energetisch ausgeglichen und aufgeladen. Es ist heute nicht mehr möglich, sich vor MikroSmog und 5G-NanoSmog zu schützen. Wir können uns aber dafür entscheiden, unsere Zellen täglich zu stärken, damit wir in Zukunft nicht mehr von Mikro- und NanoSmog krank werden.

 Standorte 5G

Mehr Infos zu 5G

Die 5G-Techologie können wir wahrscheinlich nicht mehr verhindern. Für alle die sich über die Verbreitung dieser Technologie informieren möchten, hier noch eine paar Schweizer Adressen: